RSC – Clubmeisterschaft -27/28.06.2020

Gösing

HERREN
HARRER Michael 53:07 1
WUNDERBALDINGER Anton 53:37 2
TEICHTMEISTER Rudolf 55:33 3
HÖFINGER Günther 55:43 4
MITTELHOFER Hans 57:36 5
BERGER Roman 58:15 6
MONIHART Robert 58:23 7
SCHWARZ Andreas 1:00:08 8
BRAUNSTEINER Josef 1:08:25 9
MAYER Wilhelm 49:45 Nur 2 Runden gefahren

 

DAMEN
DÖRR Doris 43:24 1
MONIHART Sabine 53:45 2
HAIDERER-PILS Willis 57:53 3

Bergmeisterschaft Windstallgraben

HERREN
WÖGERER Gerhard 10:26 1
WUNDERBALDINGER Anton 10:52 2
HÖFINGER Günther 11:41 3
SCHWARZ Andreas 11:45 4
GEISHOFER Gregor 12:26 5
TEICHTMEISTER Rudolf 12:43 6
MITTELHOFER Hans 13:08 7
BERGER Roman 13:22 8
BRAUNSTEINER Josef 16:50 9
SCHIFFAUER Gerhard 16:50 9
DAMEN
DÖRR Doris 13:40 1
HAIDERER-PILS Willis 21:12 2

Everesting Gabler Erwin 23.6.2020

Herausforderung  „Everesting“

Erwin Gabler stellte sich neuer Herausforderung, dem „Everesting“

Everesting, das ist eine Internet-Challenge, bei der ein Radsportler an einem Tag so viele Höhenmeter, wie der höchste Berg der Welt (Mt. Everest) hoch ist, das sind 8.848 Höhenmeter, zurücklegen muss. Von dem Namen Mt. Everest leitet sich auch der Name dieser Challenge ab. Zum Vergleich: Auf der Großglockner-Hochalpenstraße hinauf aufs Hochtor sind es „nur“ rund 1.750 Höhenmeter.

Erwin Gabler hat bereits an zahlreichen Radveranstaltungen,  wie z. B. oftmalige Teilnahme an der Transalp und am Ötztaler Radmarathon, der mit 238 km und rund 5.500 Höhenmetern einer der schwersten Radmarathons in Österreich ist, erfogreich teilgenommen. Gabler war auch im Jahr 2017 im Siegerteam des RSC Krems beim Race Around Austria, dem härtesten Ultracycling-Bewerb Europas.

Erwin wählte für seine Challenge ein Teilstück vom Mühldorf nach Elsenreith, welches auf rund 6,13 km Länge 380,8 Höhenmeter aufweist. Dieses Teilstück war von ihm 24 mal hintereinander bergauf und natürlich dazwischen auch immer wieder bergab zu absolvieren.

Erwin startete sein Vorhaben am 23.6. um 4:19 Uhr morgens und beendete sein „Everesting“ nach einer reinen Fahrzeit von 13:42 Stunden und einigen Pausen zur Nahrungsaufnahme um 19:45 Uhr. Bei diesen 24 Teilstücken legte Gabler insgesamt 294,3 km und 9.140 Höhenmeter zurück und verbrauchte ca. 10.000 Kcal und hat somit diese außergewöhnliche Herausforderung erfolgreich bewältigt.