Fritz Rautner eröffnet seine Rennsaison mit solidem 4. Platz

Ende Januar musste sich Fritz Rautner seinen Nagel nach dem Oberschenkelbruch im Frühjahr 2014 rausnehmen lassen. Auf dem Weg zurück zu seiner Form vor der OP wurde er dann auch noch von einem schweren Infekt ausgebremst, so dass es sich für das traditionelle Saison-Opening mit dem Ybbser Zeitfahren nicht mehr ausging. So war das Zeitfahren von Offenhausen über 22,4 km durch das oberösterreichische Grünbachtal für Rautner der erste Härtetest.

Mit einem Schnitt von knapp 42 km/h (32:16,42 min.) belegte er Rang 4 bei den Master 1.

Nach dem Rennen ist man ja bekanntlich immer schlauer und so haderte er mit sich, dass er auf der ersten Streckenhälfte mit Rückenwind aus Respekt vor dem schwierigeren Abschnitt zurück mit Gegenwind nicht mehr „Gas“ gegeben hatte. Sein Fazit: Training ist halt das Eine und Rennen sind das Andere …

  • Fritz Rautner (4. Platz Master 1, 32:16 min., 41,8 km/h)
  • Manfred Koch (10. Platz Master 1, 33:42 min., 40,1 km/h)

Zeitfahren Offenhausen, 09. Mai 2013

Rautner gewinnt Sekundenkrimi

Beim Zeitfahren von Offenhausen durch das oberösterreichische Grünbachtal hatte Fritz Rautner die Nase vorn. Bei guten äußeren Bedingungen ging er als Vorletzter in das Rennen der Master 1-Fahrer und stellte Bestzeit auf. Danach musste er nur noch auf Martin Ganglberger aus Schönberg warten, der die beiden letzten Zeitfahrbewerbe für sich entscheiden konnte. Die Uhr blieb aber für Ganglberger knappe 13 Hundertstel später stehen und Rautner konnte damit seinen Vorjahressieg auf dieser äußerst anspruchsvollen Strecke wiederholen, auf der auch die Staatsmeisterschaften der Elite Damen und Herren ausgetragen wurden.

Rautner zeigte sich mit dem Ergebnis sehr zufrieden und sieht sich in seinem durch das extrem kalte Frühjahr verspäteten Formaufbau bestätigt und ist bereit für die nächsten Rennen, v.a. für seine „Heimrennen“ in Langenlois Anfang Juni …

  • Fritz Rautner (1. Platz Master 1, 30:50,49 min. / 43,8 km/h)
  • Manfred Koch (10. Platz Master 1, 32:14,90 min. / 41,9 km/h)

Zeitfahren Offenhausen, 17. Mai 2012

Zeitfahren Offenhausen, 17.5.2012
Distanz: 22,5 km

Fritz Rautner (30:46 min., 1. Rang Master 1)
Manfred Koch (33:42 min., 12. Rang Master 1)

Rautner erneut Schnellster im Kampf gegen die Uhr Beim gut besetzten Zeitfahren durch das oberösterreichische Grünbachtal legte Fritz Rautner erneut eine klasse Zeit hin: Er bewältigte die 22,5 km lange Strecke, die durch den starken Wind sehr schwer zu fahren war, in 30:46 min., was einem Schnitt
von 43,9 km/h entspricht. Mit fast einer Minute Vorsprung war er deutlich der
Schnellste aller Master-Fahrer. Den Grundstein für diese überragende Zeit legte er mit seiner cleveren Renneinteilung.

Die erste Hälfte war wellig mit starkem Rückenwind, was viele Fahrer zu einem zu hohen Anfangstempo verleitete. Rautner blieb aber „cool“ in seinem optimalen Pulsbereich. Nach der Hälfte der Strecke wartete ein kurzer, heftiger Anstieg und danach blies der Wind kräftig ins Gesicht. Wer da zuvor schon über die Leistungsgrenzen gegangen war, verlor viel Zeit… So aber brachte er auch auf den letzten vier Kilometern zurück ins Ziel, wieder mit Rückenwind, genug Kraft auf die Pedale, um den 1 Minute vor ihm gestarteten Fahrer zu überholen.

Mit diesem zweiten Zeitfahrsieg in der heurigen Saison geht er als hoher Favorit in „sein“ Heimrennen während der 3. RE/MAX Rennradtage in Langenlois vom 8.-10. Juni 2012. Klubkollege Manfred Koch aus Etsdorf kam auf Platz 12.